Bad Ragartz auf Facebook Bad Ragartz auf YouTube Bad Ragartz auf Instagram





    Künstler aus aller Welt an der Bad RagARTz 2018


    Vom 5. Mai bis am 4. November findet in Bad Ragaz und Vaduz die 7. Schweizerische Triennale der Skulptur statt. 77 Künstlerinnen und Künstler aus 17 Ländern zeigen über 400 Kunstwerke unter freiem Himmel.


    77 Kunstschaffende aus 17 Ländern, über 400 Skulpturen, 2600 Tonnen Kunst, 2.5 Millionen Franken Budget – und kostenloser Eintritt: Das ist die 7. Schweizerische Triennale der Skulptur. Die Organisation dieses weltbekannten Kunstspektakels unter freiem Himmel rechnet mit mehreren hunderttausend Besuchern im St. Galler Kurort Bad Ragaz und in der Liechtensteiner Hauptstadt Vaduz. Nicht nur beidseits des Rheins begegnet man inspirierenden Kunstwerken, auch im Alten Bad Pfäfers sind die Aussteller der Bad RagARTz am Festival der Kleinskulpturen präsent.

    Die Initianten, das Bad Ragazer Ehepaar Rolf und Esther Hohmeister, und mit ihnen alle weiteren Kräfte sind bereits voller Vorfreude und Zuversicht, denn die 7. Triennale soll einmal mehr als Kunst-Leuchtturm in Europa eine Marke setzen. „Wir wollen aber nicht in alten Geleisen fahren, nicht nach einer vorgegebener Musik tanzen, nicht nachbeten, was uns vorgebetet wird“. Diese Ansage zeugt vom Mut zur Veränderung. „Es ist ein Zeichen der Stärke, wenn man der Zuwendung zum Neuen die Tradition nicht opfert“, sagt Rolf Hohmeister weiter.

    Bekannte Namen schaffen Kontraste


    Die Kunstwerke bereichern den sozialen Raum der Bewohner und Besucher für mehrere Monate, die Verwandlung der Natur strahlt während dieser Zeit einen besonderen Reiz aus. Auf der Liste der Kunstschaffenden finden sich allesamt illustre Namen, beispielsweise Juan Andereggen (Schweiz/Argentinien), Armin Göhringer (Deutschland), Xhixha Helidon (Albanien), Alejandro Mondria (Mexico), Owais Husian (Indien), Sybille Pasche (Schweiz) oder Helga Vockenhuber (Österreich).

    „Es ist unser Ziel, mit der 7. Triennale den Zeitgeist zu treffen und dort künstlerisch und philosophisch weiterzudenken, wo andere aufhören“, sagt Esther Hohmeister. Die Wirkung von Kunst im sozialen Raum und in der Natur ist wechselseitig, der Übertritt auf dem zehn Kilometer langen Bad Ragazer Skulpturenweg vom Dorfkern in die Erholungszone wird spielerisch gestaltet. Komprimierter und im Effekt kontrastreich werden die 40 Kunstwerke in der Vaduzer Innenstadt sein.

    Diesen Sommer wollen die Macher der Weltmarkte Bad RagARTz an den Erfolg vergangener Tage anknüpfen. Der Startschuss dazu fällt am 5. Mai mit einem grossen Festakt in Bad Ragaz. An der Bad RagARTz 2018 gibt es keine Türe und keinen Eintritt. Man braucht nur die Bereitschaft, der Kunst auf Schritt und Tritt begegnen zu wollen- individuell, bei Vollmondführungen, Joggingrunden, Kunstreisen und weiteren Angeboten.

    Stoff für Gespräche und Gedanken

    Die Skulpturenschau Bad RagARTz vereint eine grosse und stetig an Begeisterung und Umfang wachsende Kunstfamilie. Das Motto lautet heuer lautet «Eile mit Weile - Verweile». Hinter dem Engagement des Ehepaars Hohmeister steht die Idee, Kunst aus Museen ins Freie zum Publikum zu bringen, Stoff für Gedanken, Gemeinsamkeiten und Gespräche zu bieten.

    Erstmals wird an der Bad RagARTz der neu geschaffene Schweizer Skulpturenpreis vergeben. Verschiedene Events wie DorfART oder die LiteraTour-Anlässe bereichern die Skulpturenschau. Bereits einer grossen Nachfrage erfreuen sich die verschiedenen Führungen für Kinder und Erwachsene.



      DEUTSCH ENGLISH IMPRESSUM